Gerald Gislan: Handschriftengeschichte

Die Geschichte von herausragenden Menschen zu schreiben, von den erstaunlichsten Phasen des menschlichen Lebens zu erzählen, die Geheimnisse der unglaublichsten Substanzen und Materialien zu enthüllen ... Das scheint etwas Besonderes zu sein? Setz dich für Bücher, studiere, schreibe.

Also nein. Nicht so einfach. Gerald Gislan ist weder Historiker noch Schriftsteller. Er schreibt seine Geschichten mit Hilfe von Geistern. Und um all seine überwältigenden Gefühle in Aromen ausdrücken zu können, liest er viel, hört zu, studiert und reist um die Welt, um sie irgendwann wiederzuentdecken. Er widmet sich seinen Projekten. Daher wird seine "Parfumbibliothek", die im Jahr 2000 unter dem Namen Histories de Parfums entstanden ist, ständig aktualisiert. Wir haben mit Gerald Ghislan darüber gesprochen, als er nach Dubai geflogen ist, um seine neue "Trilogie" - Tubereuse - vorzustellen.

Gerald, warum hast du beschlossen, eine Geschichte in Düften zu schreiben?

Weiß nicht. Mir kam es nur so vor, als hätte ich absolut keine Zeit, meine eigenen Bücher zu schreiben, und so beschloss ich, meine Gefühle in Parfums zu beschreiben. Ich habe viel darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass meine „Bücher“ die Gefühle und Aromen jener Menschen vermitteln, die in verschiedenen historischen Epochen gelebt und gearbeitet haben. Achten Sie nun auf die Verpackung meines Parfüms. Sie sehen alle aus wie Bücher. Und wenn Sie sie ins Regal stellen, erhalten Sie eine ganze "Bibliothek". Es stellte sich heraus, dass dies für mich der beste Weg ist, der Welt zu erzählen, wie ich mich fühle.

Welcher Duft hat Ihre „Parfum-Geschichten“ und die Marke Histories de Parfums ausgelöst?

Das erste war ein weibliches Parfüm namens "1804". Dies ist das Geburtsjahr des berühmten französischen Schriftstellers Georges Sand. Sie sind sehr warm und blumig, haben aber gleichzeitig einen ausgeprägten Charakter. Es folgten die "Geschichten" anderer weltberühmter Frauen - Mata Hari (1876), Eugenia de Montiro (1826), Colette (1873). Diese Frauen und ihre außergewöhnlichen Schicksale wurden zu Quellen meiner Inspiration. Dann wandte ich mich herausragenden Männern zu, die auch ihre Spuren in der Geschichte hinterlassen haben. Ich habe die Düfte "1725" (Casanovas Geburtsjahr), "1740" (Marquis de Sade) und "1828" (Jules Verne) kreiert. Casanovas Romantik, Marquise de Sades Erotik und der Abenteuergeist von Jules Verne verbergen sich in diesen Aromen. Also wurde meine Bibliothek aufgefüllt.

Nach welchem ​​Prinzip hast du all diese Charaktere ausgewählt? Und was ist als nächstes passiert?

Das Leben jedes meiner Charaktere lässt mich über die verschiedensten Aspekte des Seins nachdenken, über Unterschiede in den Charakteren. Alles, was ich über diese oder jene Person hörte oder las, versuchte ich in Geistern zu vermitteln. Und dann gab es ganz andere Geschichten, die ich "Farben und Gefühle" nannte. In dieser Reihe von "Büchern" habe ich versucht, über die Geheimnisse der Blumen und ihre Aromen zu sprechen. So wurden die Geister „Noir Patchouli“ („Schwarz. Patchouli“), „Blanc Violette“ („Weiß. Violett“) und „Vert Pivoine“ („Grün. Pfingstrose“) geboren. In diesen Aromen wollte ich die reinen Gerüche einfangen, die ich seit meiner Kindheit aufgenommen habe. Ich wurde in Toulouse geboren und erinnere mich noch gut an die Aromen von Nachtveilchen, die sich im Dunkeln öffneten. Ich mochte ihn damals nicht besonders, da ganz Toulouse von Veilchen besessen war - sie machten daraus Süßigkeiten, setzten Seife und parfümiertes Talkumpuder frei. Später habe ich diesen Veilchen Parfüm gewidmet. Pfingstrose ist eine ganz andere Geschichte, die mit meinem Liebhaber verwandt ist, der frisch geschnittene Pfingstrosen liebte. Deshalb ist das Aroma der Pfingstrose „grün“ oder frisch, wie der Parfümeur sagt. Patchouli ist meine Erinnerung daran, nach einer schlaflosen Nacht in einem der Clubs auf Ibiza auf den Gewürzmarkt gegangen zu sein. Kurz gesagt, das sind alle meine Geschichten, die ich jedem erzählt habe.

Wie viele „Geschichten“ befinden sich heute in Ihrer Sammlung?

Zwölf. Es gibt auch "Kultbücher": "1969" und "Ambre 114". Und heute werden sie durch drei einzigartige Tuberose-Düfte ergänzt, die unter den Nummern oder, wenn sie "in drei Bänden" erscheinen: "Tubereuse 1 Capricieuse", "Tubereuse 2 Virginale", "Tubereuse 3 Animale". Warum Tuberose? Als ich in einer Pariser Parfümschule war, gab man mir einen Hauch reinen Tuberoseextrakts. Er schien mir schrecklich. Ich verstand jedoch, dass Tuberose eine kapriziöse Pflanze ist, aus der es fast unmöglich ist, reine Essenz zu isolieren, weshalb ihr Extrakt einer der teuersten der Welt ist. Und dann habe ich beschlossen, einen Duft auf Tuberosebasis zu kreieren, um den Charme dieser einzigartigen Nachtblume zu vermitteln - ein Symbol für geheime Wünsche und gefährliche Freuden. Infolgedessen habe ich drei Geschmacksrichtungen erhalten, die völlig unterschiedlich sind, bei denen jedoch jeweils eine Tuberose vermutet wird.

Gerald, es ist bekannt, dass Sie mehrere Bars und Restaurants in Paris besitzen. Warum hast du dich entschieden, Parfums zu kreieren?

Wenn ich an Parfums denke, versuche ich nicht, mir etwas Bestimmtes auszudenken. Bei mir sind alle meine Geschichten geboren und werden spontan geboren. Ich wollte zum Beispiel immer das Aroma eines Kusses kreieren und es entstand mit dem Parfüm "1889", das dem Entstehungsjahr des berühmten französischen Kabaretts Moulin Rouge gewidmet war.

Stimmt, und was für ein Kuss ist er?

Süß, leicht pudrig und schwer fassbar. Ein bisschen wie der Geruch von Lippenstift. Sehr sehr weiblich. Wir planen, es im Dezember dieses Jahres in den Vereinigten Arabischen Emiraten einzuführen.

Welche Ihrer "Geschichten" können Sie bedingungslos und sicher als Bestseller bezeichnen?

"1969"! Dies ist meine sinnlichste Geschichte, die in allen Ländern der Welt geliebt wird. Es ist weiblich und erotisch, es ist mit Aromen von blühendem Pfirsich und Schokolade gefüllt. Als Gastronom und Koch füge ich meinen Aromen gerne kulinarische Zutaten hinzu. Sie klingen großartig in Parfümkompositionen. Wow! Mit welchen anderen Geschichten sollten wir dann rechnen?

Ganz anders. Schokolade, Vanille, Blume ... und die weiblichste, weil alles, was Männer in ihrem Leben tun, sie für Frauen und in ihrem Namen tun.

Sehen Sie sich das Video an: How to Pronounce Ghislain - (Januar 2020).